Certamen 2014

Die AUSZEICHNUNG der PREISTRÄGERINNEN und PREISTRÄGER in Weimar am 8.4.2014

Liebe Preisträgerinnen und Preisträger, liebe Lehrerinnen und Lehrer, liebe Gäste,

ein mächtiger Andrang herrschte zur ersten Runde unseres Certamen 2014:

am Klausurwettbewerb nahmen 554 Schülerinnen und Schüler aus 49 Gymnasien Thüringens teil.

130 Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen stellten sich dem Quiz „Gut zu wissen“.

Ich habe einige davon beim Rätseln beobachtet und gesehen, wie ihr dabei ins Schwitzen geraten seid,denn ihr wurdet kreuz und quer durch die Welt der Antike geschickt,

seid dem rattus, dem ursus, dem lupus begegnet und habt natürlich gewusst, dass nicht der Ätna Pompeji verschüttet hat.

Zwischendurch seid ihr in grammatischen Formen steckengeblieben, quatsch, das habt ihr natürlich ganz nebenbei gelöst, die Sache mit dem Konjugieren und Deklinieren.

Als Lateiner liebt man das ja …

Zum Entspannen seid ihr dann über sieben Hügel gewandert, habt euch am Inhalt von Inschriften die Zähne ausgebissen und diese schließlich mit Harry Potters Hilfe wieder wachsen lassen: „Densaugeo.“

Ihr wart Spitze!

Die Preisträger der Klassenstufe 5/6

1.Gustav Pradel, Christliches Spalatin Gymnasium Altenburg

2.Lilly Schmidt, Hennebergisches Gymnasium „Georg Ernst“ Schleusingen

3.Clara – Sophie Buchwald, Albert – Schweitzer – Gymnasium Erfurt

4.Lydia Schilling, Christliches Gymnasium Jena

5.Lucas Reisener, Albert – Schweitzer – Gymnasium Erfurt

5.Anna – Lena Taege, Goethe – Gymnasium Weimar

7.Adrian Bormann, Friedrich – Schiller – Gymnasium Weimar

8.Katharina Bosse, Karl – Theodor – Liebe – Gymnasium Gera

8. Alina Schieck, Albert – Schweitzer – Gymnasium Ruhla

10.Oscar Domkowski, Heinz – Erhardt – Gymnasium Zella – Mehlis

10. Emelie Wildenhain, Osterland – Gymnasium Gera

12.Anselm Rein, Evangelisches Ratsgymnasium Erfurt

13.Hannes Abschlag, Lyonel – Feininger – Gymnasium Mellingen

Die Klassenstufen 7/8 waren nach einem Jahr Pause zum Certamen 2014 wieder dabei und delegierten insgesamt 164 Schülerinnen und Schüler, davon 21 mit Latein als erster Fremdsprache.

Ihr erinnert euch:

Tarquinius Superbus hatte seine Söhne zum Orakel nach Delphi geschickt, um zu klären, wer nach ihm König würde. Das Orakel hatte geantwortet, das sei der, der die Mutter zuerst küsst. Woraufhin alle eilig nach Hause rasten, außer Brutus.Brutus, das heiß zwar dumm, aber in diesem Falle Nomen non est omen. Brutus war der einzige mit Durchblick, weil er ruhig blieb, erst dachte und dann machte.Denn: terra est mater hominum universorum – die Erde ist die Mutter aller Menschen. Und Latein die Mutter, na gut, nicht aller Sprachen, so größenwahnsinnig sind wir nicht, aber die Mama der romanischen Töchter immerhin. Auch dazu habt ihr eine Aufgabe gelöst. Euer Wissen über das Orakel und über Weissagungen überhaupt habt ihr in einem Quiz bewiesen und ich weissage euch jetzt die Preisträger der Klassen 7/8 mit Latein als erster Fremdsprache …

Klassenstufe 7/8 mit Latein als erster Fremdsprache:

1.Luisa Bräutigam, Evangelisches Ratsgymnasium Erfurt

1.Delia Heise, Evangelisches Ratsgymnasium Erfurt

1.Anna Schreiber, Evangelisches Ratsgymnasium Erfurt

Klassenstufe 7/8 mit Latein als zweiter Fremdsprache:

1.Anne Weitkamp, „Von Bülow“ Gymnasium Neudietendorf

1.Mathilde Heizmann, Salzmannschule Schnepfenthal

1.Cinja Arndt, Arnoldischule Gotha

1.Jannik Köhler, Martin – Luther – Gymnasium Eisenach

5.Joris Kühl, Albert – Schweitzer – Gymnasium Erfurt

6.Robin Tautkus, Ulf – Merbold – Gymnasium Greiz

6.Nikita Sergejew, Otto – Schott – Gymnasium Jena

6.Anna Weigel, Martin – Luther – Gymnasium Eisenach

9.Konrad Illgner, Otto – Schott – Gymnasium Jena

10.Sarah Vecher, Karl – Theodor – Liebe – Gymnasium Gera

10.Jil Kloß, Albert – Schweitzer – Gymnasium Ruhla

10.Dustin Preissler, Lyonel – Feininger – Gymnasium Mellingen

10.Jessica Wagner, Salzmannschule Schnepfenthal

10.Erich Hornung, Hennebergisches Gymnasium „Georg Ernst“ Schleusingen

10.Timo Reichenbach, Edith Stein Schule Erfurt

Kommen wir zur Klassenstufe 9/10.

Übersetzen aus dem Lateinischen – eine Quaaal! Übersetzen aus dem Lateinischen – große Wonne! Die einen sagen so, die anderen so. Ähnlich verhält es sich mit dem Interpretieren.

Wikipedia: Unter Textinterpretation versteht man den über die bloße Textbeschreibung hinausgehenden Versuch, Wirkungsabsichten und (evtl. auch nicht beabsichtigte) Wirkungen eines Textes zu erschließen.

Aha! Wäre man ein Vulkan, dann könnte man schön Feuer speien. Warum also, o heiße Magma, hat jetzt nochmal Plinius, der Briefeschreiber, den Onkelfreund zu Plinius, dem studierenden Neffen, geschickt? Und was soll ich da aus dem Text für Mittel holen?

Wikipedia: Ein rhetorisches Stilmittel ist … ein sprachliches Gestaltphänomen der Oberflächen- und Tiefenstruktur …

Ja, gut, ihr hattet es nicht leicht, zugegeben!

Insgesamt 178 Schülerinnen und Schüler haben in dieser Gruppe teilgenommen, 22 davon als „Erstsprachler“.

Die besten fünf Schülerinnen und Schüler dieser Klassenstufe erhalten heute zusätzlich zu ihrer Auszeichnung eine Einladung zur dritten Stufe des CT an der FSU Jena. Herzlichen Glückwunsch!

Klassenstufe 9/10 mit Latein als erster Fremdsprache:

1.Daniel Baatzsch, Christliches Gymnasium Jena

2.Katharina Oppelland, Christliches Gymnasium Jena

Klassenstufe 9/10 mit Latein als zweiter Fremdsprache:

1.Milena Wolf, Martin – Luther – Gymnasium Eisenach

2.Anna Wiegand, Bergschule St. Elisabeth Heiligenstadt

3.Katharina Freitag, Ulf – Merbold – Gymnasium Greiz

4.Tabea Stelzner, Elisabeth – Gymnasium Eisenach

5.Florian Schatz, Roman – Herzog – Gymnasium Schmölln

6.Svenja Rohde, Friedrich – Schiller – Gymnasium Weimar

7. Lucia Winkler, Edith Stein Schule Erfurt

8. Heinrich – Jakob Wild, Friedrich – Schiller – Gymnasium Zeulenroda

8.Philipp Schnittler, Dr. Sulzberger – Gymnasium Bad Salzungen

10.Andrea Paulig, Albert – Schweitzer – Gymnasium Erfurt

11.Antonia Kuziemski, Goethe – Gymnasium Weimar

12.Franziska Wieg, Martin – Luther – Gymnasium Eisenach

13.Johanna Knauft, Georg – Samuel – Dörffel – Gymnasium Weida

14.Hannah Goller, Goethe – Gymnasium Weimar

14.Wiebke Orlick, Roman – Herzog – Gymnasium Schmölln

Altgriechisch – wozu denn, um der Götter Willen, das??

Man lernt dadurch die griechischen Sagen kennen. Das hilft einem, wenn man Autor oder Autorin werden möchte. Außerdem erfährt man dadurch viel über die griechische Kultur. Man kann Worte im Deutschen aus dem Griechischen ableiten und lernt so die deutsche Sprache von einer ganz anderen Seite kennen. … Französisch, Englisch und Spanisch sind Sprachen, die man heute noch spricht, Altgriechisch und Latein werden heutzutage nicht mehr gesprochen. Somit bewahren wir durch das Lernen der alten Sprachen ein Stückchen der antiken Kultur und Geschichte. Viel mehr Schüler sollten die alten Sprachen lernen, da sie sonst irgendwann einmal niemand mehr kennt. Die Ära der Griechen und Römer sollte nicht in Vergessenheit geraten. Schließlich beruhen viele unserer modernen Maschinen und die moderne Technik auf den Erfindungen der Griechen und Römer!“

So begründen es Kira und Sophie vom Erfurter Ratsgymnasium.

Wir freuen uns, dass in diesem Wettbewerbsjahr wieder Griechischschüler am Certamen teilgenommen haben.

Griechisch in der gymnasialen Oberstufe:

1. Felicia Rönnicke, Evangelisches Ratsgymnasium Erfurt

2. Franka Steinfeld, Evangelisches Ratsgymnasium Erfurt

3. Sarah Fritz, Evangelisches Ratsgymnasium Erfurt

Eine ganze Reihe mutiger, standhafter Männer soll es gegeben haben, die sich dereinst gegen Kaiser Nero verschworen. Mit dem Leben kam keiner davon.

Was die Übersetzung betrifft, der sich die 78 Teilnehmer der Oberstufe im Fach Latein unterziehen mussten, so kam man lebendigen Leibes davon; manche werden jetzt sogar für ihre Lösung prämiert.

So fing der Text an und ihr alle hört sicherlich am folgenden Zitat, dass die Übersetzungsarbeit der Großen keine leichte Sache war:

Das nächste Beispiel von Heldenmut gab der Centurio Sulpicius Asper, der dem Nero auf seine Frage, warum er sich zu seiner Ermordung verschworen habe, kurz antwortete, nicht anders habe man so vielen Schandtaten entgegentreten können. Hierauf erlitt er die befohlene Strafe.“

Tacitus, Annales 15

Liebe Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe Latein und natürlich auch Griechisch, ich hoffe, dass ihr es nicht als Strafe anseht, wenn ich euch sage, dass ihr euch mit eurer heutigen Platzierung für die Stufe zwei des CT qualifiziert habt. Die Einladung zur Teilnahme habt ihr sicherlich schon erhalten.

Nutzt unbedingt diese Gelegenheit, ein Stipendium der Studienstiftung Deutschlands zu erhalten!

Latein in der gymnasialen Oberstufe:

1.Meike Hofer, Salzmannschule Schnepfenthal

2.Jörn Jakob Luhn Salzmannschule Schnepfenthal

2.Valerie Albrecht, Christliches Spalatin Gymnasium Altenburg

4.Dora Burbank, Evangelisches Ratsgymnasium Erfurt

5.Isabell Singerer, Friedrich – Schiller – Gymnasium Weimar

6.Christopher Gemeinhardt, Konrad – Duden – Gymnasium Schleiz

6.Carl Strobel, Ulf – Merbold – Gymnasium Greiz

8.Katharina Mörschel, Carl – Zeiss – Gymnasium Jena

8.Alisa Möhrke, Salzmannschule Schnepfenthal

10.Sophia Wiegand, Arnoldischule Gotha

11.Gregor Gindlin, Friedrich – Schiller – Gymnasium Weimar

12.Natalie Marbach, Albert – Schweitzer – Gymnasium Ruhla

13.Martin Höfer, IGS „Grete Unrein“ Jena

14.Johanna Thiemich, Hennebergisches Gymnasium“Georg Ernst“ Schleusingen

14.Georg Mohr, Albert – Schweitzer – Gymnasium Erfurt

16.Tobias Niemand, Johann – Georg – Lingemann – Gymnasium Heiligenstadt

16.Katharina Ziesche, Edith Stein Schule Erfurt

18.Georg Billing, Salzmannschule Schnepfenthal

18.Maximilian Münch, Elisabeth – Gymnasium Eisenach

18.Irene Rüpke, Evangelisches Ratsgymnasium Erfurt

Dass wir Altsprachler auch kreativ sein können, ist ganz und gar nicht neu. Daedalus hat Griechisch gesprochen und Flügel gebastelt und ein Labyrinth gebaut. Archimedes war Schriftsteller und hat eine Schraube erfunden, die nach ihm benannt wurde und so weiter und so fort …

Auch ihr könnt es, liebe Schülerinnen und Schüler!

Als beste künstlerische Arbeiten aus dem Latein – bzw. Griechischunterricht wurden prämiert:

1. Fabulae Graecorum – ein Wandbild

Schülerinnen und Schüler der Jenaplanschule Weimar

2. Diana und Actaeon – ein Pop -Art – Büchlein

Lisa Heydenreich, Carolin Niklaus, Ida Bolze, Klasse 12 des Angergymnasiums Jena

Der mediale Wettstreit bot Liebreizendes und Heldenhaftes. Zwei Beiträge widmeten sich der Liebeskunst des Ovid; Ödipus und Narziss spielten die Hauptrolle in den beiden anderen Filmen.

1. Ovid auf göttlicher Mission

Schülerinnen und Schüler der 12. Klasse des Perthes – Gymnasiums Friedrichroda

2. Ars amatoria

Schülerinnen und Schüler des Christlichen Gymnasiums Jena

3. Narcissus

4. Ödipus

Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse der Bergschule Apolda

Auch der Theaterwettstreit nahm sich griechischer Helden an:

1. Von einem, der auszog, die Medusa zu besiegen

Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse des Angergymnasiums Jena

2. Pygmalion

Schülerinnen und Schüler der Salzmannschule Schnepfental

Wir gratulieren auf das Herzlichste allen engagierten Schülerinnen und Schülern!

Es war ein sehr unterhaltsamer und fröhlicher Tag in der Reithalle in Weimar.

Auf ein Wiedersehen an diesem Ort zum Certamen Thuringiae 2016!

Gerlinde Gillmeister

XXI CERTAMEN THVRINGIAE

Die Ergebnisse des diesjährigen Certamens stehen fest:
Schule Namen der Schüler







Spalatin Gymnasium Altenburg Valerie Albrecht Gustav Pradel






Dr. Sulzberger Gymnasium Bad Salzungen Philipp Schnittler







Elisabeth Gymnasium Eisenach Tabea Stelzner Maximilian Münch






Martin Luther Gymnasium Eisenach Milena Wolf Franziska Wieg Anna Weigel Jannik Köhler




Edith Stein Schule Erfurt Timo Reichenbach Lucia Winkler Katharina Ziesche





Evangelisches Ratsgymnasium Erfurt Dora Burbank Felicia Rönnike Delia Heise Sarah Fritz Anselm Rein Franka Steinfeld Luisa Bräutigam Anna Schreiber Irene Rüpke
Staatliches Gymnasium „Albert Schweitzer“ Erfurt Georg Mohr Lucas Reisener Joris Kühl Andrea Paulig Clara – Sophie Buchwald



Karl – Theodor Liebe Gymnasium Gera Sarah Vecher Katharina Bosse






Osterland Gymnasium Gera Emelie Wildenhain







Ulf – Merbold – Gymnasium Greiz Katharina Freitag Carl Strobel Robin Tautkus





Arnoldischule Gotha Sophia Wiegand Cinja Arndt






Johann – Georg – Lingemann Gymnasium Heiligenstadt Tobias Niemand







Bergschule St. Elisabeth Heiligenstadt Anna Wiegand







Christliches Gymnasium Jena Katharina Oppelland Lydia Schilling Daniel Baatzsch





Carl – Zeiss – Gymnasium Jena Katharina Mörschel







IGS Grete Unrein Jena Martin Höfer







Otto-Schott-Gymnasium Jena Konrad Illgner Nikita Sergejew






Lyonel – Feininger – Gymnasium Mellingen Dustin Preissler Hannes Abschlag






Von – Bühlow – Gymnasium Neudietendorf Anne Weitkamp







Albert – Schweitzer – Gymnasium Ruhla Natalie Marbach Alina Schieck Jil Kloß





Konrad – Duden – Gymnasium Schleiz Christopher Gemeinhardt







Hennebergisches Gymnasium „Georg Ernst“ Schleusingen Johanna Thiemich Erich Hornung Lilly Schmidt





Roman – Herzog – Gymnasium Schmölln Florian Schatz Wiebke Orlick






Salzmannschule Schnepfenthal Alisa Möhrke Meike Hofer Jessica Wagner Jörn Jakob Luhn Mathilde Heizmann Georg Billing


Georg – Samuel – Dörffel – Gymnasium Weida Johanna Knauft







Friedrich – Schiller – Gymnasium Weimar Gregor Gindlin Isabell Singerer Adrian Bormann Svenja Rohde




Goethe – Gymnasium Weimar Antonia Kuziemski Anna – Lena Taege Hannah Geller





Friedrich – Schiller – Gymnasium Zeulenroda Heinrich Jakob Wild







Heinrich – Erhardt – Gymnasium Zella – Mehlis Oskar Domkowski







Folgende Schule haben in diesem Jahr am Certamen MMXIV teilgenommen:
Teilnehmer des 21. Certamen Thuringiae am 12.02.2014Klausurwettbewerb:
554 Schülerinnen und Schüler aus 49 GymnasienChristliches Spalatin – Gymnasium Altenburg
Staatliches Gymnasium „Bergschule“ Apolda
Staatliches Marie-Curie – Gymnasium Bad Berka-Blankenhain
Dr. Sulzberger – Gymnasium Bad Salzungen
Staatliches Elisabeth – Gymnasium Eisenach
Staatliches Gymnasium „Ernst Abbe“ Eisenach
Evangelisches Luthergymnasium Eisenach
Albert – Schweitzer – Gymnasium Erfurt
Edith – Stein – Schule Erfurt
Evangelisches Ratsgymnasium Erfurt
Heinrich Hertz Gymnasium Erfurt
Integrierte Gesamtschule Erfurt
Königin – Luise – Gymnasium Erfurt
Perthes Gymnasium Friedrichroda
Osterlandgymnasium Gera
Karl – Theodor – Liebe – Gymnasium Gera
Goethe – Gymnasium Rutheneum Gera
Zabel – Gymnasium Gera
Staatliches Melanchthon – Gymnasium Gerstungen
Staatliches Gymnasium Arnoldischule Gotha
Ulf – Merbold – Gymnasium Greiz
Bergschule St. Elisabeth Heiligenstadt
Johann Georg Lingemann Gymnasium Heiligenstadt
Gymnasium „Am Anger“ Jena
Christliches Gymnasium Jena
Sportgymnasium Jena
Carl – Zeiss – Gymnasium Jena
Otto – Schott – Gymnasium Jena
IGS „Grete Unrein“ Jena
Dr. – Max – Näder – Gymnasium Königsee
Lyonel – Feininger – Gymnasium Mellingen
Veit – Ludwig – von Seckendorff – Gymnasium Meuselwitz
„Von Bülow“ Gymnasium Neudietendorf
Staatliches Gymnasium Neuhaus
Klosterschule Rossleben
Staatliches Gymnasium Albert Schweitzer Ruhla
Hennebergisches Gymnasium „Georg Ernst“ Schleusingen
Dr. – Konrad – Duden – Gymnasium Schleiz
Staatliches Gymnasium Philipp – Melanchthon Schmalkalden
Roman – Herzog – Gymnasium Schmölln
Salzmannschule Schnepfenthal
H. – Pistor – Gymnasium Sonneberg
Georg – Samuel – Dörffel – Gymnasium Weida
Staatliches Gymnasium Friedrich Schiller Weimar
Staatliches Goethe Gymnasium Weimar
Staatliches Humboldt Gymnasium Weimar
Thüringenkolleg Weimar
Staatliches Gymnasium Heinrich Erhardt Zella-Mehlis
Friedrich – Schiller – Gymnasium Zeulenroda

Der Thüringer Wettbewerb der Alten Sprachen

Für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5-12 der allgemeinbildenden Schulen

Der Thüringer Altphilologenverband führt auch in diesem Schuljahr das Certamen Thuringiae durch. Alle interessierten Schülerinnen und Schüler der Alten Sprachen sind dazu herzlich eingeladen.
Das XXI Certamen Thuringiae steht unter der Schirmherrschaft des Thüringer Ministers für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Christoph Matschie.

Der Klausurwettbewerb (Multiple Choice/Übersetzung/Interpretation) findet am Mittwoch, dem 12.02.2014, dezentral statt.
Die Veranstaltung beginnt um 10.00 Uhr.
Wörterbücher (ab Klassestufe 7/8) und ungestempeltes Papier bringen die Wettbewerbsteilnehmer bitte selbst mit.

Für die Anmeldung per Brief, Fax oder Email verwenden Sie bitte ausschließlich dieses Formular (Excel-File).

Die schriftlichen Anmeldungen sind bis zum 29. Januar 2014 an die folgenden Schulen zu richten:

Schule Anschrift Telefon/Fax Ansprechpartner
Ernst – Abbe – Gymnasium
Eisenach
Staatliches Gymnasium
Theaterplatz 3
99817 Eisenach
Tel. 03691 – 7 45 80
Fax. 03691 – 7 45 825
Email: orttruet@aol.com
Annett Trützschler
Salzmannschule
Schnepfenthal
Staatliches Spezialgymnasium für Sprachen
Klostermühlenweg 2-8
99880 Schnepfenthal
Tel.: 03622 – 91 30
Fax: 03622 – 91 31 10
Email: uadam@salzmannschule.de
Uwe Adam
Staatliches Gymnasium
Neuhaus am Rennweg
Am Apelsberg
98724 Neuhaus am Rennweg
Tel. 03679 – 72 00 43
Fax. 03679 – 72 00 45
Email: famalex@famalex.de
Uwe Alex
Friedrich – Schiller – Gymnasium
Zeulenroda
Staatliches Gymnasium
Schopperstr. 26
07937 Zeulenroda
Tel. 036628 – 822 28
Fax. 036628 – 781 78
Email: camillahoyer@aol.com
Camilla Hoyer
Humboldtgymnasium Weimar
Staatliches Gymnasium
Prager Str. 42
99427 Weimar
Tel. 03643 – 42 77 77
Fax. 03643 – 42 77 78
Email:a.schulz@humboldt-weimar.de
Anne Schulz
Angergymnasium Jena
Staatliches Gymnasium
Karl – Liebknecht – Str. 87
07749 Jena
Tel. 03641 – 489090
Fax. 03641 – 489091
Email: g.gillmeister@web.de
Gerlinde Gillmeister
Staatliches Gymnasium
Johann Georg Lingemann
Bahnhofstr. 17
37308 Heilbad Heiligenstadt
Tel. 03606 – 61 24 12
Fax. 03606 – 60 08 16
Email: Tifoso@gmx.de
Michael Schmidt
Goethe – Gymnasium
Rutheneum Gera
Staatliches Gymnasium
Nicolaiberg 6
07545 Gera
Tel. 0365 – 224 94
Fax. 0365 – 224 94
Email: kathrin.jatzkowski@googlemail.com
Katrin Jatzkowski
Heinz – Ehrhardt – Gymnasium
Zella-Mehlis
Staatliches Gymnasium
Alte Straße 69
98544 Zella-Mehlis
Tel. 03682 – 48 20 36
Fax. 03682 – 46 56 84
Email: Bettinawolfgang.buechel@arcor.de
Bettina Büchel
Klosterschule Roßleben Klosterschule 5
06571 Roßleben
Tel. 034672- 98100
Fax. 0346726 – 98107
Email: Aded80@gmx.de
Adrian Eder
Königin – Luise – Gymnasium
Erfurt
Staatliches Gymnasium
Melanchthonstr. 3
99084 Erfurt
Tel. 0361- 225 14 38
Fax. 0361- 226 18 68
Email: paudler@klg-erfurt.de
Anke Paudler

1. Stufe

1. Die Klausuren

Lernjahr Titel Inhalt Anzahl Bewertung/Auszeichnung
Klassenstufen
5/6
„Gut zu wissen“ Multiple-Choice-Aufgaben: Realienkunde; Vokabeln; Grammatik
orientiert am Thüringer Lehrplan für Klassenstufen 5/6
Arbeitszeit: 80 Minuten
maximal 5 SchülerInnen je teilnehmende Schule einzelne Schülerleistungen – getrennt nach erster und zweiter Fremdsprache
Klassenstufen
7/8
„Mutter Latein und ihre Töchter“ 1. Übersetzung eines bearbeiteten Textes der erzählenden Prosa: Mythologie/Geschichte
2. sprachenübergreifende und geschichtsorientierte Aufgaben
orientiert am Thüringer Lehrplan für die Klassenstufen 7/8
Arbeitszeit: 120 Minuten
SchülerInnen im Verhältnis von 1:10 je Lerngruppe einzelne Schülerleistungen – getrennt nach erster und zweiter Fremdsprache
Klassenstufen
9/10
Übersetzen und Interpretieren 1. Übersetzung eines bearbeiteten Textes der erzählenden Prosa: Mythologie/Geschichte/Epistolographie
2. Interpretationsaufgaben zu einem zweisprachig gegebenen Text
orientiert am Thüringer Lehrplan für die Klassenstufen 9/10
Arbeitszeit: 120 Minuten
SchülerInnen im Verhältnis von 1:10 je Lerngruppe einzelne Schülerleistungen – getrennt nach erster und zweiter Fremdsprache
Sonderregelung für die Teilnehmer der Klassenstufen 9/10:
Die fünf besten Übersetzer erhalten eine Einladung zur dritten Stufe des Wettbewerbs am Institut für Altertumswissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena und werden prämiert. Sie haben die Möglichkeit, einen Kurzvortrag zu einem selbstgewählten Thema, das sich aus dem Latein- bzw. Griechischunterricht ergibt, zu halten.
Thüringer Oberstufe
Latein
Übersetzen Übersetzung eines lateinischen Originaltextes (keine Auswahl!)
mögliche Autoren: Ovid (außer Metamorphosen); Tibull; Tacitus;Livius; Plinius d.J.
Arbeitszeit: 180 Minuten
SchülerInnen im Verhältnis von 1:10 je Lerngruppe einzelne Schülerleistungen – getrennt nach eA und gA
Qualifikation zur Teilnahme an der zweiten Stufe des Wettbewerbs im Sommer 2014
Thüringer Oberstufe
Griechisch
Übersetzen Übersetzung eines griechischen Originaltextes (keine Auswahl!)
mögliche Autoren: Lukian; Apollodor; Platon; Palaiphatos
Arbeitszeit: 180 Minuten
Qualifikation zur Teilnahme an der zweiten Stufe des Wettbewerbs im Sommer 2014
Wettbewerbsteilnehmer der gymnasialen Oberstufe Griechisch und Latein bewerben sich mit ihren Leistungen gleichermaßen für die zweite Stufe des Certamen.

2. Der künstlerisch – kreative Wettbewerb

„Ars latet arte sua“/Kunstwerke „Alles Theater“
künstlerische Arbeiten der SchülerInnen aus Unterricht und AG
Themenkreise:
Klassische Antike und ihre Rezeption
lateinisches Mittelalter
Renaissancehumanismus
szenische Darbietungen antiker oder mittelalterlicher Stoffe,
basierend auf lateinischen bzw. griechischen Texten, mit originalsprachlichem Anteil
maximale Dauer: 12 Minuten
Videos, Filme, Trickfilme, Hörspiele, Multimediabeiträge
maximale Dauer: 5 Minuten
Anmeldungen
bis 29.01.2014 an folgende Adresse:
Königin – Luise – Gymnasium
Anke Paudler
Melanchthonstraße 3
99084 Erfurt
Fax: 0361 -2261868
Anmeldungen
bis 29.01.2014 an folgende Adresse:
Königin – Luise – Gymnasium
Anke Paudler
Melanchthonstraße 399084 ErfurtFax: 0361 -2261868
Abgabe
Die Exponate werden bitte am 08.04.2014 mitgebracht und selbst aufgebaut.
Begleitschreiben bei Anmeldung/Expose
inhaltliche Vorstellung des Beitrages (eine Seite)
Angaben zu Dauer, benötigter Technik bzw. benötigten Requisiten
Bewertung
Die Beiträge bzw. Exponate werden von einer Fachjury begutachtet und bewertet.
Wünschenswert sind qualitativ angemessene Beiträge bzw. Exponate in anschaulicher Präsentationsform.
Mit fachkundigem Publikum darf gerechnet werden!

Fahrtkosten:

Es kann nur die kostengünstigste Anreisemöglichkeit zur nächstgelegenen Wettbewerbsschule anteilig finanziell unterstützt werden. (Beachten Sie bitte, dass Gruppenfahrten mit der Deutschen Bahn rechtzeitig zu beantragen sind.)

Siegerehrung:

Die Siegerehrung für alle Wettbewerbe der 1. Stufe findet am 08.04.2014 in Weimar im Reithaus an der Ilm statt. Bei dieser Veranstaltung erhalten die besten Teilnehmer der Klassenstufen 11 und 12 zusätzlich die Zulassung für die 2. Stufe des Wettbewerbes im Sommer 2014. An die Preisträger ergehen gesonderte Einladungen.

2. Stufe

Die besten Teilnehmer der Klausurwettbewerbe für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 11 und 12 haben die Möglichkeit, eine Hausarbeit zu einem der vorgegebenen Rahmenthemen einzureichen und sich damit für die Stufe 3 zu qualifizieren

3. Stufe

Die Autoren der eingesandten Hausarbeiten werden zu einem Kolloquium am Institut für Altertumswissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena eingeladen. Sie halten einen Vortrag zu einem weiteren, selbstgewählten Thema, das sich aus dem Latein- bzw. Griechischunterricht ergibt.